Ein Portal für Literatur aus Kriegs- und Krisengebieten

Weiter Schreiben

„Weiter Schreiben“ ist eine literarische Plattform, die Autor:innen aus Kriegs- und Krisengebieten eine Stimme gibt. Seit 2017 übersetzt, illustriert und veröffentlicht „Weiter Schreiben“ Lyrik und Prosa von Exil-Schriftsteller:innen.

weiter-schreiben-schwarze-schrift.jpg
wsiii_tandem_yirgalem_mebrahtu_fridolin_schley_c_sima_dehgani-8.jpg

„Weiter Schreiben“ Tandem Yirgalem Mebrahtu und Fridolin Schley. Foto: Sima Dehgani

„Ein immenser Gewinn für die deutschsprachige Literatur“

„Weiter Schreiben“ verbindet Autor:innen im Exil mit renommierten deutschsprachigen Autor:innen in Tandems und veranstaltet gemeinsame Lesungen. Denn das Weiterschreiben, Weitergelesen- und Gehörtwerden ist für Schriftsteller:innen existentiell– und ihre Texte und Perspektiven sind eine unschätzbare Bereicherung für die hiesige Literaturlandschaft.

Gegründet wurde „Weiter Schreiben“ Mai 2017, um Schriftsteller:innen, die nach Deutschland geflohen sind, den Einstieg im Land und auf dem Buchmarkt zu erleichtern. Seitdem erscheinen jeden Monat zwei bis vier illustrierte Texte in Originalsprache und auf Deutsch.

Ein weltweites Netzwerk für die Literatur

„Weiter Schreiben“ kooperiert mit Literaturhäusern in Deutschland, Österreich, Polen und der Schweiz sowie mit mehr als 150 Autor:innen, Übersetzer:innen, Künstler:innen, Fotograf:innen und Musiker:innen aus 12 Ländern. Seit 2019 erscheint einmal im Jahr ein gedrucktes Magazin, es gibt regelmäßige literarische Briefwechsel und Podcasts. Zudem erscheinen eine Anthologie (Ullstein Verlag, 2018) und ein Hörbuch (Der Hörverlag, 2022).

„Weiter Schreiben“ auf einen Blick

Für wen?
Autor:innen im Exil in Deutschland, interessierte Leser:innen und den Literaturbetrieb

Ziel
Nach Deutschland geflohenen Schriftsteller:innen die Ankunft im Land und auf dem Buchmarkt erleichtern und den deutschen Literaturbetrieb für neue Perspektiven öffnen

Dauer
Weiter Schreiben gibt es seit 2017. Die Crespo Foundation fördert das Projekt ab 2024 vorerst für drei Jahre.

Den Blick öffnen

Indem „Weiter Schreiben“ den Autor:innen eine Plattform für ihre Stimmen und Positionen zurückgibt, bringt das Projekt auch Perspektiven in den öffentlichen Diskurs ein, die darin oft nicht vorkommen. „Weiter Schreiben“ trägt so dazu bei, den transkulturellen Dialog zu vertiefen und Stereotype zu durchbrechen. Für die Crespo Foundation, die sich seit ihrer Gründung für die Teilhabe aller einsetzt, ein wichtiger Beitrag und Fördergrund.

Auszeichnungen

  • 2018 wurde „Weiter Schreiben“ mit dem The Power of the Arts Preis ausgezeichnet.

  • 2022 erhielt das Projekt den Hermann Kesten-Förderpreis des deutschen PEN-Zentrum.

  • Für das Programm Untold – „Weiter Schreiben“ Afghanistan erhielt „Weiter Schreiben“ 2023 gemeinsam mit der KfW Stiftung und der Londoner NGO „Untold Narratives CIV“ den Kulturförderpreis des BDI.

„Weiter Schreiben“ in Zahlen

66

Autor:innen

75

Illustrator:innen

43

Übersetzer:innen

3

Preise

„In einem einzigartigen Austausch entstehen Texte, die auf Grund der geplanten Publikation in die Breite wirken. Trotz biografischer Bindungen steht dabei die Qualität der literarischen Arbeit im Vordergrund. Den Initiatorinnen um Autorin Annika Reich gelingt es nicht nur eine Systemlücke zu schließen, sondern auch Ruhe und Reflexion in eine aufgeregte Debatte zu bringen.“

Begründung der Jury zur Verleihung des Power of the Arts-Preises

„‚Weiter Schreiben‘ ist ein Projekt, das Exil-Autor*innen unterstützt, weiterzuschreiben und den deutschen Literaturbetrieb, sich für neue Perspektiven zu öffnen, die wir dringend benötigen.“

Lama Al Haddad, Projektleiterin von „Weiter Schreiben“

„Lesen wir sonst immer nur über die Menschen, die zu uns flüchten, kommen sie hier endlich zu Wort.“

Anna Vollmer, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„‚Weiter Schreiben‘ bietet (…) das, was diese Initiative bereits im Namen trägt: Fortsetzung. Fortdauer. Erweiterung. Ausdehnung.“

Senthuran Varatharajah, Freitext, Zeit Online

Partner:innen

„Weiter Schreiben“ ist ein Projekt von WIR MACHEN DAS, gefördert durch die Crespo Foundation und den Deutschen Literaturfonds.

Ansprechpartnerinnen

sandra-poppe-web-23-team-c-jessica-schaefer-1440x-q80.jpg

Sandra Poppe
Crespo Foundation

„Für geflüchtete Autor:innen ist es wegen des Fokus auf Sprache eine besonders große Herausforderung, im Zielland Fuß zu fassen. In dieser doppelt gefährdeten Lebenslage setzt ‚Weiter Schreiben‘ an und unterstützt erfolgreich beim Ankommen in Deutschland und im Literaturmarkt.“