Presse

WORTMELDUNGEN-Preisträgerin Volha Hapeyeva liest am 15.9. im Rahmen der "Tage des Exils" in Frankfurt am Main

++ Frankfurt am Main, 24.8.2022 | Volha Hapeyeva, die diesjährige Preisträgerin des „WORTMELDUNGEN Ulrike Crespo Literaturpreises“, liest am 15. September im Rahmen der „Tage des Exils“ in Frankfurt am Main.

Volha Hapeyeva stammt aus Minsk in Belarus und lebt seit 2020 im deutschen und österreichischen Exil. Ihr preisgekrönter Essay „Die Verteidigung der Poesie in Zeiten dauernden Exils“ (erschienen im Verbrecher Verlag) ist eine kritische Reflexion des Verhältnisses von Sprache und Macht – und zugleich ein Plädoyer für die Kraft der Poesie. Volha Hapeyeva liest aus ihrem Essay und ihren Gedichten und spricht mit der Germanistikprofessorin und Exilforscherin Susanne Komfort-Hein über Heimat, Exil und die Macht der Sprache.

> Vollständige Pressemeldung als PDF