Presse

"Das fliegende Künstlerzimmer – Ein Jahr auf dem Schulhof", Monopol – Magazin für Kunst und Leben, 03.10.2018

Im Rahmen des Bildungsprojekts "Das fliegende Künstlerzimmer" ist der Künstler Jan Lotter für ein Jahr auf einen Schulhof in der hessischen Kleinstadt Wetter gezogen. Im Interview erzählt er, wie er den Schülern einer integrierten Gesamtschule die Kunst näherbringen will – und was er dabei bereits von ihnen gelernt hat

Text: Donna Schons

Jan Lotter, was hat Sie dazu bewegt, beim "fliegenden Künstlerzimmer" mitzumachen?

Als ich die Einladung zu einem Projektentwurf gesehen habe, war ich sofort interessiert. Ich habe seit zwanzig Jahren immer mit Jugendlichen zu tun, weil ich seit meinem Zivildienst im Jugendhaus Snowboard-Freizeiten organisiere. Und ein Jahr auf dem Schulhof, das ist in der Biografie wirklich einzigartig. Dazu kommt die Vorstellung, ein Weltbild weiterzugeben an 650 ganz unterschiedliche Menschen. Auch seitens des Teams der Stiftung und der Schule habe ich mich sehr willkommen gefühlt. Ich hatte das Gefühl, man hat hier Rückenwind und kaum Barrieren. Das gibt unheimlich viel Freiraum und erlaubt, Impulse zu setzen, die weitergetragen werden. (…)

Das vollständige Interview lesen Sie hier