Zehn Autor*innen auf der WORTMELDUNGEN-Förderpreis-Shortlist

Insgesamt zehn Texte sind für den mit 15.000 Euro dotierten WORTMELDUNGEN-Förderpreis der Crespo Foundation nominiert, der im November 2019 zum zweiten Mal in Folge vergeben wird. Eine fünfköpfige Jury hat die Kurztexte deutschsprachiger Nachwuchsautor*innen für die Shortlist ausgewählt. Mit ihren Texten antworten die jungen Talente auf die vom WORTMELDUNGEN-Literaturpreisträger Thomas Stangl formulierte Fragestellung „Im Schreiben tauschen Tote und Lebende höflich die Plätze. Oder: Kann man dem Tod die kalte Schulter zeigen?“

Die Jury, bestehend aus Literaturkritiker Christoph Schröder, Lektorin Diana Stübs (Rowohlt Verlag), Verleger Jörg Sundermeier (Verbrecher Verlag) und Lektorin Angela Tsakiris (DuMont Buchverlag) sowie WORTMELDUNGEN-Literaturpreisträger 2019 Thomas Stangl, ist von den vielfältigen Reaktionen, „sowohl in stofflicher als auch stilistischer Hinsicht“, begeistert. Unterschiedlichste Themen, wie „körperlicher und psychischer Verfall, persönlicher wie gesellschaftlicher Umgang mit dem Tod, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Melancholie und Trauer, Schärfe und Witz“, hätten die eingereichten Texte bestimmt.



„Es wurden diverse, geographisch sehr verschiedene Räume abgebildet, und für uns erfreulich war, dass das Dynamische der Fragestellung in allen Texten zum Ausdruck kam. Eine literarische Lebendigkeit, die dem Tod definitiv die kalte Schulter zeigt und die es zu entdecken gilt.“, so die Jury.

Die zehn Texte der Shortlist werden ab dem 12. September 2019 nach und nach online unter www.wortmeldungen.org veröffentlicht. In einer zweiten Sitzung am 25. Oktober wählt die Jury bis zu drei Preisträger*innentexte aus der Shortlist aus, die Ende Oktober 2019 bekannt gegeben werden. Im Rahmen einer langen Lesenacht am 23. November 2019 im frankfurtersalon sind schließlich alle Autor*innen der Shortlist eingeladen, ihre Texte zu präsentieren. An diesem Abend findet auch die Preisverleihung des WORTMELDUNGEN-Förderpreises statt.

Die Shortlist im Überblick
Katherina Braschel (Wien): ICD-10 – F63.9

Thomas Empl (Köln): Das Leben auf ein paar Metern

Massin Guerdi (München): Ach jetzt bist du verheiratet, und jetzt schon ein Kind wie schön. Ach dein Mann hat jetzt noch eine zweite Frau, oh. Und bei dir so?

Annina Haab (Basel): Wo du bist

Luca Manuel Kieser (Wien): Von einer, die aus Namen ein Geheimnis macht. Rumpelstilzchen? Oder: Die Höhle

Jana Krüger (Berlin/Leipzig): weiterweg

Nils Langhans (Berlin): Alabama

Rudi Nuss (Berlin): Nebenan, die Weite

Caroline Weigele (Leipzig): Veilchenblaue Wände

Tabea Zeltner (Frankfurt Oder/Berlin): Flüssiger Mensch 

Über den WORTMELDUNGEN-Literaturpreis 

WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte wird von der Crespo Foundation ausgelobt. Er ist mit 35.000 Euro dotiert und wird jährlich für herausragende literarische Kurztexte verliehen, die in der Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen den Nerv der Zeit treffen. Der mit 15.000 Euro dotierte Förderpreis soll junge Autor*innen motivieren, sich mit dem Thema des Gewinner*innentextes auseinanderzusetzen und eine eigene literarische Position zu formulieren.

>> Weitere Informationen über WORTMELDUNGEN finden Sie hier.
>> Hier gelangen Sie zur Webseite des WORTMELDUNGEN-Literaturpreises!