WORTMELDUNGEN-Literaturpreis: Lange Lesenacht und Preisverleihung

Am Samstag, den 25. Mai 2019, verleiht die Crespo Foundation in den Kammerspielen des Schauspiel Frankfurt den WORTMELDUNGEN-Literaturpreis für kritische Kurztexte an den österreichischen Autor Thomas Stangl. Der gebürtige Wiener erhält den mit 35.000 Euro dotierten und jährlich verliehenen Preis für seine Erzählung „Die Toten von Zimmer 105“. Darin setzt Stangl sich mit den Themen Alter, Demenz und Sterben auseinander.

Im Rahmen der Preisverleihung setzen sich Expert*innen aus unterschiedlichen fachlichen und persönlichen Perspektiven mit den Themen des Preisträgertextes auseinander. Die Journalistin und Fernsehmoderatorin Cécile Schortmann diskutiert in einem Podiumsgespräch mit dem Palliativmediziner Ingmar Hornke, dem Autor Tilman Jens und der Soziologin Helen Kohlen über den Umgang mit Alter, Demenz und Tod in unserer Gesellschaft. Gerahmt wird die Diskussion durch Auftritte des Kabarettisten und Regisseurs Michael Quast.

Die Laudatio auf Thomas Stangl hält der Journalist Stephan Lebert (DIE ZEIT), der neben Cartoonist Rudi Hurzlmeier, den Literaturkritikerinnen Sandra Kegel und Daniela Strigl, der Soziologin Cornelia Koppetsch, der Philosophin Elif Özmen und dem Literaturwissenschaftler Thomas Strässle Mitglied der WORTMELDUNGEN-Literaturpreis-Jury 2019 war.

Bereits am Vorabend der Preisverleihung lesen die 15 Shortlist-Autor*innen des WORTMELDUNGEN-Förderpreises im Rahmen einer langen Lesenacht im Frankfurter Salon aus ihren Texten zur Frage „Hinter dem Zaun – Was bringt Heimat zur Sprache?“. Diese wurde von der ersten WORTMELDUNGEN-Preisträgerin Petra Piuk 2018 ausgelobt. Sie vergibt an diesem Abend die mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Förderpreise an Sophie Baumberg, Magdalena Kotzurek und Leona Stahlmann. Zwischen den Lesungen legt DJ Mario y Gonzales Musik zu den Themen Heimat, Sprache und Identität auf.

DAS PROGRAMM IM ÜBERBLICK
Freitag, 24. Mai 2019, 19.00 Uhr
Große WORTMELDUNGEN-Lesenacht
„Hinter dem Zaun – Was bringt Heimat zur Sprache?“
Ort: Frankfurter Salon, Braubachstr. 32, 60311 Frankfurt am Main
Es lesen: Justine Z. Bauer, Sophie Baumberg, Katherina Braschel, Katia Sophia Ditzler, Hank M. Flemming, Anja Gmeinwieser, Magdalena Kotzurek, Daria Kramskaja, Laetitia Lenel, Marcel Menne, Deniz Ohde, Sabine Schönfellner, Fiona Sironic, Dilan Zoe Smida, Leona Stahlmann
Preisverleihung: Petra Piuk
Moderation: Florian Werner
Musik: Mario y Gonzales

Eintritt frei

Samstag, 25. Mai 2019, 19.00 Uhr
Preisverleihung WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte
Preisverleihung an Thomas Stangl und Podiumsgespräch zu
„Was nicht zum Spiel gehört“ – Unser Umgang mit Alter, Demenz und Tod
Ort: Kammerspiele des Schauspiel Frankfurt, Neue Mainzer Str. 17, 60311 Frankfurt am Main
Laudatio: Stephan Lebert (DIE ZEIT)
Moderation: Cécile Schortmann (3sat Kulturzeit)
Szenische Rahmung: Michael Quast (Fliegende Volksbühne)
Mit Ingmar Hornke (Palliativmediziner), Tilman Jens (Autor und Journalist), Helen Kohlen
(Professorin für Care Policy und Ethik)
Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 8 Euro

Über den WORTMELDUNGEN-Literaturpreis der Crespo Foundation 
WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte wird von der in Frankfurt am Main ansässigen Crespo Foundation ausgelobt. Er ist mit 35.000 Euro dotiert und wird jährlich für herausragende literarische Kurztexte verliehen, die in der Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen den Nerv der Zeit treffen. Der mit 15.000 Euro dotierte Förderpreis soll junge Autor*innen motivieren, sich mit dem Thema des Gewinner*innentextes auseinanderzusetzen und eine eigene literarische Position zu formulieren.

>> Alle Informationen zum WORTMELDUNGEN-Literaturpreis finden Sie hier!