Clifford Chance würdigt langjährige Zusammenarbeit mit der Crespo Foundation

Im Projekt SABA – Bildungsstipendien für Migrantinnen verbindet die Crespo Foundation eine intensive Kooperation mit der renommierten Anwaltskanzlei Clifford Chance. Bereits seit 2011 fungieren Mitarbeiterinnen aus allen Abteilungen der Frankfurter Dependance als Sprachpatinnen und unterstützen die SABA-Stipendiatinnen u.a. bei Hausaufgaben und Referaten. Diese besondere Partnerschaft würdigt die internationale Kanzlei nun im Rahmen einer globalen „Responsible Business Kampagne“ in Form eines Videos.

„Wir freuen uns, dass SABA als Case Study in die globale Kampagne aufgenommen wurde!“, so David Charles, Marketing Manager bei Clifford Chance in Frankfurt. „Dadurch können MitarbeiterInnen bei Clifford Chance weltweit sehen, was SABA ist und was wir in Deutschland seit vielen Jahren machen.“

Dr. Kerstin Kopp, Partnerin bei Clifford Chance und zuständig für Pro Bono in Deutschland, ist eine dieser Ehrenamtlichen. Kopp engagiert sich seit vielen Jahren für soziale Projekte, die langjährige Zusammenarbeit mit SABA liegt ihr besonders am Herzen: „Ich möchte diese Frauen auf ihrem Weg zu ihrer Ausbildung, zu ihrem Abschluss, umfassend unterstützen!“
 
Das SABA-Programm wurde im Jahr 2006 von der Crespo Foundation ins Leben gerufen. Der Kerngedanke: Frauen mit Migrationshintergrund durch Bildung zu stärken und ihnen einen Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg zu ermöglichen. Damit hat die Stiftung den Anschub für viele späte Bildungskarrieren geleistet – bis 2018 haben mehr als 70 Stipendiatinnen ihren Hauptschulabschluss, über 50 ihren Realschulabschluss, zehn sogar ihr Abitur erreicht.

Der Erwerb der deutschen Sprache erhöhe die Akzeptanz der Frauen ganz deutlich, so Kopp. „Der Mensch mit migrantem Hintergrund kann sich ganz anders darstellen – seine Wünsche und Gefühle äußern – wenn er der deutschen Sprache mächtig ist und diese gut spricht.“, sagte Kopp in dem Filmbeitrag. „Und das Gegenüber hat auch eine ganz andere Chance, den Menschen kennenzulernen.“

Für die langjährige Zusammenarbeit mit Clifford Chance im Projekt SABA ist die Crespo Foundation sehr dankbar. „Es ist natürlich viel schöner, wenn man das gemeinsam mit engagierten Kooperationspartnern wie Clifford Chance machen kann“, sagte Cora Stein, Projektreferentin bei der Crespo Foundation, im Video. Auch für Kopp ist die Kooperation mit der Crespo Foundation eine Win-Win-Situation. „Es ist wirklich ein Geben und Nehmen und eine Bereicherung für beide Seiten!“ 

ÜBER SABA – BILDUNGSSTIPENDIEN FÜR MIGRANTINNEN
Mit den SABA-Bildungsstipendien werden motivierte Migrantinnen, die ihren Haupt- oder Realschulabschluss bzw. ihr (Fach-)Abi nachholen wollen, für maximal drei Jahre gefördert. Das Stipendienprogramm gibt ihnen die Chance, sich neue Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben zu erarbeiten. Ein adäquater Schulabschluss und der Einstieg in eine qualifizierte berufliche Tätigkeit, die den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entspricht, sind hierfür wesentliche Voraussetzungen und daher auch Kernziele des SABA-Programms. 

>> Zum Video gelangen Sie hier! 
>> Weitere Informationen über SABA finden Sie hier.
>> Hier geht´s zur Webseite von Clifford Chance.