WORTMELDUNGEN-Förderpreis 2020 in einer Zoom-Veranstaltung verliehen

Im Rahmen einer langen Lesenacht ist am Samstag, den 21. November 2020, der diesjährige WORTMELDUNGEN-Förderpreis der Crespo Foundation verliehen worden. Die drei Preisträgerinnen Miriam Emefa Dzah, Jasmin Merkel und Marie Lucienne Verse teilen sich den mit 15.000 Euro dotierten Preis zu gleichen Teilen. In einer ZOOM-Veranstaltung wurden die Nachwuchsautorinnen für ihre Gewinnerinnentexte von WORTMELDUNGEN-Literaturpreisträgerin Kathrin Röggla sowie den Juror*innen Juliane Schindler (Lektorin im S. Fischer Verlag) und Angela Tsakiris (Lektorin im DuMont Buchverlag) geehrt.

Die drei Preisträgerinnen hatten auf die von Kathrin Röggla formulierte Frage „,Die Geschichte läuft wieder, nur eben rückwärts.‘ Wie erobert Ihr Euch die Zukunft zurück?“ mit Texten geantwortet, die sich auf individuelle Weise virtuos mit der gesellschaftspolitischen Gegenwart, der Vergangenheit und der Zukunft auseinandersetzen und dabei Position beziehen. Erstmals war in diesem Jahr einer der drei Förderpreise einer Rede vorbehalten.

Miriam Emefa Dzah, 1998 in Paderborn geboren, erzählt in ihrem Text Wach bleiben vom Verzweifeln an rassistischen Verhältnissen und am weißen Blick, während Jasmin Merkel, 1991 in Oranienburg geboren, in ihrer Rede Mein Name ist Maike Kleeberg zum Thema sexualisierte Gewalt mit Wucht vor Augen führt, was es bedeutet, ein Opfer unter vielen zu sein – eine Nummer in einem System. Die 26-jährige Marie Lucienne Verse schließlich besticht in ihrem Gewinnerinnentext Aufschlussfiguren durch originelles literarisches Spiel unter dem Zeichen einer ökologischen Krise.

Neben den drei Preisträgerinnen präsentierten an diesem Abend auch die Shortlist-Autor*innen Lucia Barbara Bauer, Leopold Helbich Frey, Dorina Marlen Heller, Christian Hödl, Vivian Polenz, Anna Yeliz Schentke und Anna Stadler kleine Ausschnitte aus ihren Texten und stellten sich im Gespräch mit Autor und Moderator Florian Werner vor, der durch den Abend führte. 

Absolvent*innen des Studiojahr Schauspiel trugen zwischen den insgesamt drei Leseblöcken thematisch passende Lieder aus ihrem Repertoire vor: Anna Bardavelidze sang „Wer nicht schwimmen kann, der taucht“, Vanessa Bärtsch interpretierte den Song „Grenzen“ von Dota und Jonathan Lutz sorgte mit „One World“ für gute Stimmung. 

Und da bei einer Preisverleihung der Preis natürlich nicht fehlen darf, packten die drei Gewinnerinnen abschließend zeitgleich ihre Pakete mit den WORTMELDUNGEN-Förderpreis-Pokalen aus. „Sie sind ungeheuer rot, ungeheuer schön, und ungeheuer festlich“ – so der begeisterte Kommentar von Florian Werner.

ÜBER WORTMELDUNGEN
Der Literaturpreis für kritische Kurztexte wird von der Crespo Foundation ausgelobt. Der Literaturpreis ist mit 35.000 Euro dotiert und wird jährlich für herausragende literarische Kurztexte verliehen, die in der Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen den Nerv der Zeit treffen. Der mit 15.000 Euro dotierte Förderpreis soll junge Autor*innen motivieren, sich mit dem Thema des Gewinner*innentextes auseinanderzusetzen und eine eigene literarische Position zu formulieren.

>> Zur WORTMELDUNGEN-Webseite gelangen Sie hier!

>> Mehr über die WORTMELDUNGEN-Shortlist-Autor*innen erfahren Sie im eigens produzierten Podcast WORTWÖRTLICH – Hören, was andere schreiben!

>> Die Aufzeichnung der Preisverleihung sehen Sie hier!

>> Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie hier!