Open Mike

Fünfzehn Minuten am Mikrophon - viel Zeit ist das nicht. Wie lang eine Viertelstunde dennoch werden kann, wissen die jungen Autorinnen und Autoren, die beim mittlerweile berühmten »open mike« oft zum ersten Mal vor großem Publikum stehen. Doch wer es hierher geschafft hat, braucht sich seiner weichen Knie nicht zu schämen: Er hat mit dem eigenen Text bereits über 700 Bewerber überrundet.

Als die Crespo Foundation 2006 in die Förderung des open mike einstieg, stellte sie den Fortbestand dieses wichtigsten Förderwettbewerbs für junge Literatur sicher. Gemeinsam mit der >>> Literaturwerkstatt Berlin wurden Ideen und Umsetzungen für eine bessere Sichtbarkeit und Wahrnehmung der Wettbewerbsstruktur entwickelt.
Mit dem >>> »open mike blog« besteht seit 2013 ein Forum, das einen hautnahen Kontakt rund um den open mike anbietet; zudem findet im Vorfeld jedes Wettbewerbs ein öffentliches Kolloquium statt.
Weniger sichtbar, für die Finalisten aber ausgesprochen wichtig: der jährliche open mike-Workshop, bei dem sie in konzentrierter Atmosphäre mit erfolgreichen AutorInnen und erfahrenen VerlagslektorInnen an ihren Texten arbeiten können.


Fakten kurz gefasst

Der »open mike«, internationaler Wettbewerb junger deutschsprachiger Prosa und Lyrik, ist seit seinem Start 1993 für viele Autorinnen und Autoren zum Sprungbrett ihrer Karriere geworden.

Veranstalter

Literaturwerkstatt Berlin
Teilnehmer
Junge AutorInnen bis 35 Jahre ohne eigene Buchpublikation.
Lektorat
Sechs LektorInnen aus renommierten Verlagen wählen aus den anonymisierten Einsendungen bis zu 22 Autoren aus.
Jury
Eine unabhängige dreiköpfige Jury aus Autorinnen und Autoren kürt bei einer öffentlichen Lesung drei PreisträgerInnen; ein Preis wird für Lyrik vergeben, zwei für Prosa.
Termin
Jeweils im November, Bewerbungsschluss im Juli des gleichen Jahres.
Projektkontakt
Jutta Büchter
 j.buechter(at)literaturwerkstatt.org



Was ist der Open Mike

In jeder Generation scheinen sie von Neuem auf, die Talente, die unsere Sprachkultur lebendig machen; immer wieder fühlen sich junge Menschen zum Schreiben berufen. Seit 1993 schreibt die Literaturwerkstatt Berlin deshalb jährlich den Förderwettbewerb open mike aus, jedes Jahr reagieren Hunderte von NachwuchsautorInnen mit ihrer Bewerbung auf die Chance, mit ihren Texten und Gedichten den ersten Schritt von der Berufung in den Beruf gehen zu können.
Zsuzsa Bank, Terezia Mora, Tilman Rammstedt, Kathrin Röggla, Jochen Schmidt und Karen Duve, alle einst anonym beim open mike gestartet, alle inzwischen bekannte Namen, belegen das literarische Gespür, mit dem die jährlich neu zusammengestellten Jurys bei ihrer Auswahl zu Werke gehen - denn anfangs zählt allein der Text.
Wenn die zweiundzwanzig KandidatInnen am Ende des Verfahrens schließlich die Bühne betreten, können nur drei von ihnen - zweimal Prosa, einmal Lyrik - den open mike gewinnen. Hinzu kommt ein von der taz ausgeschriebener Publikumspreis. Für diejenigen, die sich mit ihrem Text an die Spitze setzen können, beginnt damit der lange, oft beschwerliche Weg in eine professionelle Laufbahn.
Doch sie sind nicht allein, denn der open mike ist inzwischen weit mehr als ein Wettbewerb: Er unterstützt er den Mut der jungen Talente, sich jenen großen Herausforderungen ihres Berufs zu stellen, die jetzt vor ihnen liegen: dem Literaturbetrieb - und dem Publikum.


Der Veranstalter Literaturwerkstatt Berlin

Die Literaturwerkstatt Berlin sieht sich als Begegnungsstätte von Autorinnen und Autoren aus aller Welt mit ihrem deutschen Publikum, als öffentliche Vermittlerin für alle Bereiche der Wortkunst. Besonderes Anliegen sind ihr die Förderung des literarischen Nachwuchses und die Verbreitung von Poesie.
Mit dem open mike organisiert sie seit 1993 den wichtigsten Wettbewerb für junge Literatur im deutschen Raum. Er wird öffentlich ausgeschrieben und ist mit 7500 Euro dotiert.
LektorInnen aus wichtigen deutschsprachigen Verlagen wählen die KandidatInnen für den Endwettbewerb aus, AutorInnen bilden die Jury, die am Ende der öffentlichen Lesungen die Preise vergibt. Der Allitera Verlag veröffentlicht sämtliche Texte des Endwettbewerbs in Buchform.
Seit die Crespo Foundation im Jahr 2006 die Trägerschaft des open mike übernahm, konnte die Literaturwerkstatt Berlin ihr Förderangebot ausbauen: Von den drei ausgeschriebenen Preisen ist nun einer ausschließlich für Lyrik bestimmt, um der Dichtung in der literarischen Landschaft mehr Präsenz zu verschaffen. Seit 2007 wird auch der taz Publikumspreis vergeben, ebenfalls eine Neuerung; der Gewinnertext wird in der taz veröffentlicht.
Am Vortag des open mike findet traditionell eine Lesung aller ehemaligen PreisträgerInnen statt. Diese Veranstaltung wurde, ebenfalls 2007, um ein Kolloquium zu literarischen Themen für frühere TeilnehmerInnen am open mike erweitert. Auch die Lesereise nach Frankfurt, Bern und Wien, bei der sich die SiegerInnen unmittelbar nach dem Wettbewerb einem größeren Publikum präsentieren können, sind wichtiger Bestandteil der neuen Struktur.






Ansprechpartner

Literaturwerkstatt Berlin
Jutta Büchter

Projektleitung open mike
Knaackstraße 97
10435 Berlin
Telefon: +49 (0)30 4852450
 j.buechter(at)literaturwerkstatt.org

Crespo Foundation
Dr. Sandra Poppe

Telefon: +49 (0)69 271079521
sandra.poppe(at)crespo-foundation.de

Kooperationspartner und Links

Literaturwerkstatt Berlin
Knaackstraße 97
10435 Berlin
www.literaturwerkstatt.org

text&beat@orangepeel
Raum 121 e.V. Verein für Kunst und Kultur
Jakob Hoffmann (Vorsitzender)
Fellnerstraße 8
60322 Frankfurt/Main
www.raum121.de

Fotos

Gerald Zörner
© gezett.de

D  E
facebook